60 Minuten Modell kommt sehr gut an!

BRANDENBURG AKTUELL über das 60 Minutenmodell der Schule Finowfurt

Die Schule Finowfurt hat sich nicht nur äußerlich zum Positiven verändert, auch inhaltlich begann das Schuljahr 2012/2013 mit mehreren neuen Details.

So entschieden sich die Gremien der Lehrer, Schüler und Eltern für ein 60- Minuten-Modell und verabschiedeten sich mutig von Preußens Gesetzgebung, die besagt, eine Unterrichtsstunde müsse 45 Minuten dauern.

Nach 100 Jahren gehört Finowfurt - laut Recherchen der Märkischen Oderzeitung - zu den ersten im Land Brandenburg, die von diesem bisher unantastbaren Modell abweichen und fortan neue Wege gehen.

Intensiv und unter Abwägung aller Vor- und Nachteile beschäftigten sich Lehrer, Eltern und Schüler schon seit langem mit dieser Idee. Finnland gehört zu den besten Schulsystemen überhaupt und … Sie werden es sicher erraten …  praktiziert mit Erfolg das 60 – Minuten –Modell.

Auf der letzten Schülersprecher Sitzung wurde das 60 Minuten Modell ausgewertet. Beteiligt daran waren die Schülersprecher der Klassen 4- 10, die sich mündlich als auch schriftlich mit diesem Thema auseinander setzten. Aus Platzgründen können leider nicht alle Schülersprecher hier zu Wort kommen, aber alle waren sich einig: Super! Tolle Idee! Das Modell hat viele Vorteile! Hier einige Zitate:

„Ich finde dieses Konzept sehr gut, weil wir mehr Zeit haben zum Lernen. Wir haben nicht mehr so viele Stunden.“ (Nina, Kl.4 )

„Ich finde es jetzt besser, weil wir nur noch vier statt sechs Stunden haben.“ (Marius, Kl.4 )

„Ich finde dieses Modell gut, weil die Pausen länger sind. Wenn man in der Stunde,  z. B. experimentiert, reicht die Zeit, Experimente auch auszuwerten. Es ist schön, nicht wegen einem zeitigeren Klingeln gleich aufhören zu müssen.“ ( Jenny, Kl.8)

„Der Schultag kommt einem kürzer vor. Die Pausen sind besser.“ ( Stefan, Kl.8)

„Ich wurde vom 60-Minuten-Modell überzeugt.“ (Kilian, Kl. 10)

„Das neue Schulsystem finde ich gut!“ (Justin, Kl.10)

„Der 60-Minuten-Takt ist sehr entspannend, tolle Idee“ (Till, Kl.5)

„Ich finde gut, dass die Pausen länger sind, die Stunden finde ich so okay!“ (Alexander, Kl.7)

„Ich finde das neue Stundenmodell sehr gut. Die Stunden machen mehr Spaß und die Pausen sind länger“ (Jette, Kl.5)

„Also, ich finde die 60 Minuten gut, weil die Sportstunden länger sind. Dadurch, dass wir nur fünf Stunden haben, müssen wir nicht so viel Schulmaterialien hin- und herschleppen.“ Clara, Kl.5)

 

 

Auch die Lehrerkonferenz sprach sich durchweg positiv für das neue 60-Minuten-Modell aus und teilte erfolgreiche Erfahrungen vom Beginn des neuen Schuljahres mit.

An dieser Stelle möchte ich einige Vorteile bzw. Vorzüge zusammenfassen:

  • Der Schultag verläuft ruhiger und entspannter für Schüler und Lehrer gleichermaßen.
  • Die Schüler haben mehr Zeit für Arbeits- und Übungsphasen! Erlernter Unterrichtsstoff kann innerhalb von 60 Minuten viel intensiver geübt und angewendet werden.
  • Schüler und Lehrer können mehr Zeit für Gruppen- und Partnerarbeiten einplanen und umsetzen. Das Erlernen und Umsetzen neuer Techniken und Methoden, Projektarbeiten, das Experimentieren und das gemeinsame Auswerten – das alles erhält einen größeren Zeit- und Stellenwert.
  • Schüler haben statt sieben Unterrichtsstunden nur fünf am Tag. Das wiederum bedeutet für jeden Einzelnen weniger Schulmaterialien in der Mappe.
  • Nicht nur die Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Englisch profitieren von 60 Minuten Unterricht, auch in den anderen Fächern ist ein längeres Lernen möglich, da man sich intensiver mit dem Thema beschäftigen kann.
  • Die Meinungen der Schülersprecher stimmen uns zuversichtlich und ermutigen, unbedingt am neuen Stundenmodell fest zu halten.
  • Frau Nork, Elternsprecherin und Mutti zweier Söhne der 5. und 8. Klasse schreibt: „ Ich bin vom Start des neuen Schuljahres einfach nur begeistert. Die Kinder sind ausgeglichen. Ihnen gefällt der 60-Minuten-Unterricht sehr.“

M. Lange